Niedersachen klar Logo

Geschlossener Jungtätervollzug

Im Haus 1 befindet sich der geschlossene Strafvollzug für die "Jungtäter" des Bundeslandes Niedersachsen mit 330 Haftplätzen. Diese besondere Vollzugsform ist im Niedersächsischen Justizvollzugsgesetz verankert.

Dies und das
Dies und das

Der Jungtätervollzug ist zuständig für alle männlichen Gefangenen Niedersachsens – ausgenommen Kurzstrafer - , die bei Strafantritt nicht älter als 24 Jahre sind und als Erstvollzügler zu einer Freiheitsstrafe bis zu 15 Jahren oder als Regelvollzügler zu einer Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren verurteilt wurden.

Der Jungtätervollzug ist auch zuständig für Heranwachsende, die eine Jugendstrafe verbüßen, die jedoch aufgrund ihres Alters oder ihrer Nichteignung nach § 91 JGG aus dem Jugendvollzug herausgenommen wurden.

Arbeitstherapie
Arbeitstherapie

Das Konzept des Jungtätervollzuges basiert auf den entwicklungspsychologischen Besonderheiten und Herausforderungen der Lebensphase von jungen Erwachsenen. Mit dem jungtäterspezifischen Behandlungskonzept wird versucht, die Identitätsentwicklung der jungen Männer zu fördern und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten kriminellen Fehlverhaltens nach ihrer Entlassung zu minimieren. Wichtig sind hierbei die Vermittlung von und die Neuorientierung der Gefangenen an sozial und gesellschaftlich anerkannten Werten und Normen.

Die Inhaftierten werden nach einer Aufnahmephase mit dem Entwurf eines individuellen Behandlungsplanes den verschiedenen Vollzugsabteilungen zugewiesen. Durch deren differenzierte Struktur, die unterschiedliche Schwerpunkte je nach Strafzeit, Persönlichkeit, Ausbildung und/oder Behandlung haben, können so während der Inhaftierung die Behandlungsziele weiter verfolgt werden. In der sozialtherapeutischen Abteilung stehen 25 Plätze zur Verfügung.

JVA Vechta Jungtätervollzug Vechta

JVA Vechta, Haus I

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln