Niedersachen klar Logo

Sicherheit

Die sichere Unterbringung Strafgefangener bedeutet auch Schutz der Öffentlichkeit. Sicherheit im Vollzug wird vor allem durch bauliche und technische Maßnahmen gewährleistet. Hierzu gehören Mauern, Zäune und Gitter. Zu den neuesten technischen Maßnahmen gehören Videoüberwachung, Gitter mit Detektoren, die eine Manipulation sofort anzeigen, sowie modernste Alarmanlagen. Alle Kontakte der Insassen zur Außenwelt und alle Gegenstände, die in die Abteilungen der JVA Vechta gebracht werden, werden überprüft. Ein detaillierter Katalog regelt dabei die Grenzen des Erlaubten.

Dies und das
Dies und das

Unser besonders geschultes Personal gewährleistet die sichere Unterbringung und den Schutz der Bevölkerung. In der JVA Vechta arbeiten motivierte und leistungsfähige Justizvollzugsbeamtinnen und –beamte. Sie setzen sich täglich ebenso konsequent wie zugewandt mit den Gefangenen auseinander. Individuelle Behandlung der Insassen erhöht die Sicherheit. Inhaftierte mit einem hohen Sicherheitsrisiko werden in speziellen, besonders gesicherten Abteilungen untergebracht.

In die Sicherheit der einzelnen Justizvollzugsanstalten wurde in den vergangenen Jahren erheblich investiert. Als eine Anstalt mit baulich älteren Gebäuden wird die JVA Vechta sicherheitstechnisch nachgerüstet und so den steigenden Sicherheitsstandards angepasst.Die Sicherheit im Vollzug und der wirksame Schutz der Öffentlichkeit unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung. Dies geschieht auch durch die gezielte Aufarbeitung von besonderen Vorkommnissen im Vollzug, die Sicherheitsmängel deutlich werden ließen.

Dies und das

Dies und das

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln