Schriftzug JVA Vechta Niedersachen klar Logo

Der Besuchsverkehr bei der JVA Vechta ist wieder eingeschränkt möglich!

Justizvollzugsanstalt Vechta
AZ.: -4550(03)-

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Besuch für Gefangene in der JVA Vechta am 17.03.2020 gemäß §26 NJVollzG ausgesetzt.

Unter bestimmten Umständen werden in der JVA Vechta wieder reguläre Besuche und Langzeitbesuch zugelassen. Aufgrund des weiterhin dynamischen Infektionsgeschehens, können Besuche zum Schutz Ihres inhaftierten Angehörigen und der anderen Gefangenen jedoch nur mit Einschränkungen und klaren Regeln durchgeführt werden.


1) Ihr inhaftierter Angehöriger und alle Besucher sind dreimal geimpft:

· Besuchstage Mittwoch, Freitag und Sonntag

· Dieser Besuch findet im unmittelbaren Kontakt statt.

· Als Nachweis eines vollständigen Impfschutzes (drei Impfungen) ist der Impfpass oder der digitale Impfnachweis auf dem Smartphone vorzulegen.

· Die Pflicht zur Vorlage eines Nachweises über den vollständigen Impfschutz gilt auch für Kinder.

· Jede Besucherin und jeder Besucher muss zudem eine Bescheinigung über einen aktuellen Test eines Testzentrums (Schnelltest maximal 24 Stunden alt, PCR-Test maximal 48 Stunden alt) vorlegen.

Der Testnachweis kann jeweils in Verbindung mit dem Identitätsnachweis (bei Kindern Geburtsurkunde oder Kinderreisepass) auf dem Mobiltelefon vorgelegt werden, da viele Testzentren ausschließlich digitale Dokumente zur Verfügung stellen.

· Pro Gefangenem werden maximal drei Besucherinnen und Besucher (inklusive Kindern) zugelassen.


2) Ihr inhaftierter Angehöriger und / oder einer der Besucher ist nicht dreimal geimpft:

· Besuchstage: Dienstag, Donnerstag und Samstag

· Der Besuch findet an Tischen mit durchgehenden Trennscheiben und Gegensprechtelefonen statt.

· Pro Gefangenem werden maximal zwei Besucherinnen und Besucher (inkl. Kinder) eingelassen.

· Jede Besucherin und jeder Besucher ab 6 Jahren muss einen gültigen Impfnachweis oder eine Bescheinigung über einen aktuellen Test eines Testzentrums (Schnelltest maximal 24 Stunden alt, PCR-Test maximal 48 Stunden alt) vorlegen.


Für 1) und 2) gilt:

· Die Besuchszeit beträgt 1 Stunde; jeder Gefangene kann zunächst maximal zweimal im Monat für jeweils eine Stunde Besuch erhalten.

· Die Getränkeautomaten im Besuchsraum stehen nicht zur Verfügung. Sie können jedoch weiterhin bis zu 24 Euro monatlich mitbringen, um Ihrem Angehörigen Tabak oder Süßigkeiten aus dem Automaten zukommen zu lassen.

· Elektrogeräte, Wäsche oder Kleidung werden nicht angenommen.

· Die Nutzung der Sanitärräume während des Besuch mit anschließender Rückkehr in den Besuchsraum ist nicht möglich.

· Sollten Sie oder Ihr Angehöriger die Abstands- und Hygieneregeln nicht einhalten, wird der Besuch abgebrochen.


3) Langzeitbesuch:

· Langzeitbesuch kann nach positivem Ergebnis des üblichen Zulassungsverfahrens stattfinden,

· Ihr inhaftierter Angehöriger muss unabhängig vom Impfstoff dreimal geimpft sein.

· Alle Besucherinnen und Besucher müssen ebenfalls dreimal geimpft sein und als Nachweis den Impfpass oder den digitalen Impfnachweis auf dem Smartphone vorlegen.

· Jede Besucherin und jeder Besucher muss eine Bescheinigung über einen aktuellen Test eines Testzentrums (Schnelltest maximal 24 Stunden alt, PCR-Test maximal 48 Stunden alt) vorlegen.

Der Testnachweis kann jeweils in Verbindung mit dem Identitätsnachweis (bei Kindern Geburtsurkunde oder Kinderreisepass) auf dem Mobiltelefon vorgelegt werden, da viele Testzentren ausschließlich digitale Dokumente zur Verfügung stellen.

· Eine Teilnahme kommt nur in Betracht, wenn Ihr inhaftierter Angehöriger bereit ist, sich danach für 5 Tage in Quarantäne zu begeben und sich vor Ende der Quarantäne einen PoC-Antigen-Schnelltest abnehmen zu lassen.

· Sie können bis zu 24 Euro monatlich mitbringen, um Ihrem Angehörigen Tabak oder Süßigkeiten aus dem Automaten zukommen zu lassen. Zusätzlich können Sie am Automaten für bis zu 10 Euro Süßigkeiten zum Verzehr während des Langzeitbesuchs kaufen.

· Elektrogeräte, Wäsche oder Kleidung werden nicht angenommen.


Alle Besucherinnen und Besucher sind verpflichtet,

· am Eingang ein Formular mit Angaben über Krankheitssymptome und positiv auf das Corona-Virus getestete Kontaktpersonen auszufüllen und sich zu verpflichten, die Regelungen der JVA Vechta einzuhalten.

· beim Betreten der Anstalt die Hände zu desinfizieren.

· in die Armebeuge zu husten und zu niesen.

Für den Fall, dass die Infektionszahlen wieder ansteigen, kann es erforderlich werden, den Besuch erneut stärker einzuschränken oder ganz einzustellen. Die Infizierung von Gefangenen und Bediensteten mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) muss zuverlässig verhindert werden. Die Gewährleistung des Gesundheitsschutzes und der inneren Anstaltssicherheit haben insofern oberste Priorität und gehen dem Recht auf Besuch vor. Etwaige Änderungen werden mindestens zwei Tage im Voraus bekannt gegeben.

Mittwoch, Freitag und Sonntag stehen zudem die Plätze für Skype-Videotelefonie zur Verfügung. Nutzen Sie diese gerne auch weiterhin, um mit Ihrem Angehörigen in Verbindung zu bleiben.

Für die Einschränkungen bitte ich um Verständnis.


14.07.2022

Der Anstaltsleiter

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln