Niedersachen klar Logo

Die Justizvollzugsanstalt Vechta -Jungtäter- stellt zum 01. Januar 2020 für die Hauptanstalt in Vechta ein


Beamtenanwärter/innen für den allgemeinen Vollzugsdienst

zur Ausbildung als Justizvollzugsfachwirt/-in

Eine abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegekraft oder Maler/in und Lackierer/in ist wünschenswert.

Zum 1. Januar 2020 werden Beamtenanwärter / -innen für den allgemeinen Justizvollzugsdienst eingestellt. Die Ausbildung zur Justizvollzugsfachwirtin bzw. zum Justizvollzugsfachwirt (Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt Fachrichtung Justiz) dauert insgesamt zwei Jahre.

Neben den Leistungen des öffentlichen Dienstes bieten wir eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit im niedersächsischen Justizvollzug.

Die Justizvollzugsanstalt Vechta ist zuständig für junge männliche Untersuchungs- sowie Strafgefangene, die zumeist zwischen 20 und 25 Jahre alt sind.

JVA Vechta Wir suchen Dich  

Ausbildung:

Während des zweijährigen Vorbereitungsdienstes erfolgt der Einsatz in allen relevanten Bereichen einer Justizvollzugsanstalt, um die Strukturen der Anstalt sowie die Arbeitsweise und den sicheren Umgang mit Gefangenen kennen zu lernen. Die berufspraktische Ausbildung wird durch zwei Lehrgänge in Wolfenbüttel (Theorie) von je drei bis vier Monaten unterbrochen. In Wolfenbüttel erfolgt die Unterbringung im Bildungsinstitut. Zum Ende des Vorbereitungsdienstes legen Sie die Laufbahnprüfung ab, die aus vier schriftlichen Prüfungsarbeiten und einem mündlichen Teil besteht.

Informationen zur Laufbahn und Besoldung:

Sie werden als Beamtin oder Beamter auf Widerruf eingestellt und führen die Dienstbezeichnung „Obersekretäranwärterin im JVD“ oder „Obersekretäranwärter im JVD". Sie erhalten während der Ausbildung Anwärterbezüge.

Bei Eignung und Bestehen der Laufbahnprüfung kann danach die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe (Dauer 3 Jahre) und anschließend die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit erfolgen. Justizvollzugsfachwirtinnen und Justizvollzugsfachwirte werden von A 7 bis A 9 Niedersächsisches Besoldungsgesetz besoldet.

Tätigkeitsbereiche:

Der reibungslose Tagesablauf in einer Justizvollzugsanstalt hängt im Wesentlichen von der Tätigkeit der Justizvollzugsfachwirtinnen und Justizvollzugsfachwirte ab. Ihnen obliegen im Stationsdienst die Mitwirkung bei der Aufnahme und Entlassung der Gefangenen, die Betreuung und die Mitwirkung bei der Behandlung, die sichere Unterbringung der Gefangenen und die Sorge für Ordnung und Sauberkeit in allen Räumen. Darüber hinaus werden Sie im Vorführ-, Transport-, Besuchs-, Kontroll- oder dem Pfortendienst eingesetzt.

In der betreffenden Laufbahngruppe tragen die Mitarbeiter/-innen landeseinheitliche Dienstkleidung und werden überwiegend im Schichtdienst (Früh-, Spät- und Nachtdienst; auch an Wochenenden) eingesetzt.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Unsere Mitarbeiter/-innen müssen teamfähig, verantwortungsbewusst und sprachlich gewandt sein. Wir erwarten Initiative, Selbstbewusstsein, Ausgeglichenheit, soziales Verständnis und die Bereitschaft, mit schwierigen Menschen umzugehen.

  • Wir erwarten von der Bewerberin/dem Bewerber die körperliche, geistige und charakterliche Eignung für den Justizvollzugsdienst sowie das Interesse an der pädagogischen Arbeit mit straffällig gewordenen jungen Menschen und an ihrer Förderung.

  • Mindestalter am Tag der Übernahme in das Beamtenverhältnis 20 Jahre, Höchstalter 40 Jahre.

  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung oder einem gleichwertig anerkannten Bildungsstand.

  • In das Beamtenverhältnis darf nur berufen werden, wer Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates besitzt, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikanten eingeräumt haben.

  • Schwerbehinderte im Sinne von § 1 SchwbG werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

  • Qualifizierte Frauen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Zum Einstellungsverfahren gehören die Teilnahme

  1. am Informationstag mit Sporttest und Rechtschreibungstest in der Justizvollzugsanstalt Vechta
  2. am psychologisch-pädagogischen Eignungstest am Bildungsinstitut in Wolfenbüttel
  3. an einem Vorstellungsgespräch
  4. an einer amtsärztliche Untersuchung

Folgende Bewerbungsunterlagen sind möglichst vorzulegen:

  1. Bewerbungsschreiben
  2. lückenloser tabellarischer Lebenslauf
  3. Passbild/Lichtbild
  4. Abschlusszeugnisse der besuchten Schulen
  5. Abschlusszeugnis der Berufsschule
  6. Facharbeiterbrief/Gesellenbrief/Meisterbrief o.ä. (jeweils mit Noten)
  7. Nachweise über sonstige Ausbildungen oder Fortbildungen
  8. Arbeitsnachweise und Zeugnisse bisheriger Arbeitsplätze
  9. Ablichtung der Fahrerlaubnis


Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 16. September 2019 an

Justizvollzugsanstalt Vechta,

Willohstraße 13, 49377 Vechta

JVVEC-Poststelle@justiz.niedersachsen.de

Sofern Sie möchten, dass wir Ihre Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens an Sie zurücksenden, fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Für weitere Fragen sind Ihre Ansprechpartner

Herr Janßen, Tel. 04441/884-130 oder Herr Wienken, Tel. 04441/884-202.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln